Deutscher StarTrek-Index  

Das nicht so perfekte (vorläufige) Ende von DS9

von Andrej Schwabe, 05.03.2014

Inhalt:
Die vom Obsidianischen Orden einst zur Kira Nerys umgewandelte Cardassianerin Iliana Ghemor versucht mit Erfolg, im Paralleluniversum den Platz der Intendantin einzunehmen und die Kontrolle über die dortige Terok Nor-Station zu gewinnen. Ihr Ziel ist aber noch viel ambitionierter, wie sich bald herausstellt. Captain Kira und Commander Vaughn wagen mit dem Interuniversen-Transporter einen Ausflug ins alternative Universum, um sie aufzuhalten.

Kritik:
Seelenschlüssel Bevor "Seelenschlüssel" die Handlung von "Entsetzliches Gleichmaß" weiterführt, fügt Olivia Woods wiederum einen Rückblick ein und erzählt, wie Ghemor vom Paralleluniversum Kenntnis erlangt hat und daraufhin versucht hat, den Jem'Hadar Taran'atar zu kontrollieren. Zwar ist das aus Vollständigkeitsgründen durchaus löblich, aber man muss sich schon fragen, was man so viel Neues und Interessantes dabei mitnimmt. Immerhin gelingt es Woods, die durchaus interessante und unkonventionelle Beziehung zwischen Ghemor und ihrer Kressari-Freundin Shing-kur mit Leben zu füllen. Dafür bleibt Ghemors Motivation immer noch nicht überzeugend: Warum lässt sie sich nach ihrer Flucht aus dem jahrelangen Gefängnis nicht einfach zurück operieren zu ihrem ursprünglichen cardassianischem Aussehen? Aus welchem Grund lässt sie sich nicht einfach die Medikamente verabreichen, die angeblich die ganzen Erinnerungen von Kira und an ihre leidensvolle Gefangenschaft löschen, wie in "Entsetzliches Gleichmaß" ausgeführt?

Nachdem dann das halbe Buch auch schon vorbei ist, wird endlich die Hauptgeschichte, die sich um das alternative Universum dreht, fortgesetzt. Auf der einen Seite gibt Woods die bizarre Atmosphäre im Paralleluniversum glaubwürdig und unterhaltsam wieder, mit allen Widrigkeiten, Brutalitäten und kuriosen Wendungen. Sie lässt sich die Gelegenheit auch nicht nehmen, neue Parallelcharaktere (Winn, Opaka, Jaro, ...) einzuführen und ihnen komplett andere Lebensläufe und -ansichten zu verpassen, was natürlich viel Spaß macht.
Auf der anderen Seite geht nichts davon wirklich in die Tiefe, die Handlung wirkt stellenweise recht abstrus und verworren und nur auf ein einziges Ende hingeschrieben, das dann auch noch viele Fragen offen lässt. Besonders negativ sticht dabei hervor die lächerliche Suche nach dem Abgesandten des anderen Universums, von dem behauptet wird, dass er es natürlich nicht sein möchte, womit je nach Kapitel jemand anders gemeint ist. Daneben sorgen Siskos pseudoreligiösen Andeutungen für reichlich Irritationen, ob DS9-Storys nur noch mit solch vagen Prophezeiungen voranzutreiben sind.

Mit "Seelenschlüssel" kommt die DS9-Saga in Buchform leider zu einem offenbar unfreiwilligen Ende. Auch wenn die "neunte Staffel" dabei nicht immer als Paradebeispiel gelten kann, hat der Relaunch der Buchreihe nach dem Ende der TV-Serie eine wunderbare und reichhaltige Kombination aus tiefgründigen Charakteren, aufregenden und neuartigen Geschichten und mitreißender Action geliefert. Viele offene Handlungsstränge aus der Serie wurden von den zahlreichen Autoren im Rahmen der achten Staffel gekonnt aufgegriffen und fantasievoll weiterentwickelt. Auch der Gamma-Quadrant wurde intensiver erforscht. Dabei erkannten wohl vor allem Commander Vaughn und sein andoranischer Wissenschaftsoffizier Shar, dass je weiter man reist, man umso mehr über sich selbst erfährt ("Mission Gamma"). Die Leser hatten die einmalige Möglichkeit, zwischen achter und neunter Staffel die vielen Heimatwelten der Stationsmitglieder kennenzulernen ("Die Welten von DS9"). Im Zentrum der neunten Staffel stand dann vor allem das expressive, comichafte Paralleluniversum und seine unheilvolle Verbindung zu den Aliens des Wurmloches.
Durch seine hohe Qualität und seinen kommerziellen Erfolg ebnete der DS9-Relaunch den Weg für weitere Relaunches der Star Trek-Buchreihen, auch wenn er wegen der einsetzenden Finanzkrise 2009 selbst ein ungerechtfertigtes Ende fand. Wie Christian Humberg am Schluss des Buches kurz ausführt, waren die Romane nicht nur ein gelungenes Wiedersehen mit DS9, sondern haben auch wahnsinnig viel Spaß gemacht. Und wer würde da nicht zustimmen wollen?


Infos:
Star Trek: Deep Space Nine
Band 9.03
Titel: Der Seelenschlüssel (The Soul Key)
Autor: Olivia Woods
Erscheinungsjahr: Deutschland: 2013, USA: 2009
Deutsche Übersetzung von Christian Humberg
Preis: 12,80 €
Cross Cult Verlag

Mit freundlicher Unterstützung vom Cross Cult Verlag

Fragen, Kritik oder Anregungen? Schreiben Sie an Andrej Schwabe.

Features
 
 
  Copyright © 1996-2021 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung