Deutscher StarTrek-Index  
  2.12 Metamorphosen  
  The Alternate  
 

von Sebastian Däs

 
 
 

Episodenbeschreibung

Quark verkauft in seiner Bar die Teile des berühmten Ferengis Plegg, der die Holosuiten erfunden hat. Da kommt Odo ins Quark's und will auch ein Stück kaufen. Er findet den Todesbrauch der Ferengi interessant, verlangt aber trotzdem ein Echtheitszertifikat des Stücks, da er gehört hat, dass Plegg noch lebt. Quark gibt sich empört und sagt, dass er das Opfer eines Betruges ist.

Da betritt ein Bajoraner namens Dr. Mora Pol das Lokal. Er war der Wissenschaftler, der Odo im Auftrag der Cardassianer "aufgezogen" und untersucht hat. Odo ist nicht glücklich über seinen Besuch. Im Replimat unterhalten sich beide. Mora erklärt, dass Odo damals an seiner Arbeit Spaß hatte. Er wollte wissen, woher er kommt und der Doktor meint, dass es heute noch so ist. Deshalb ist er hergekommen.

Später kommt Odo zu Commander Sisko und bittet um ein Shuttle für Mora Pol. Damit will dieser einen Planeten im Gamma-Quadranten untersuchen, der nah am Wurmloch liegt. Mora Pol hat dort DNA-Muster gefunden die der Ursprung von Odo und seines Volkes sein könnten.

Jadzia Dax fliegt mit Dr. Mora Pol, Odo und Dr. Weld Ram, dem Assistenten von Mora, in den Gamma-Quadranten. Während des Fluges spricht der Wissenschaftler noch mal die Verhältnisse bei Odos Entdeckung mit ihm an. Damals wusste keiner was er war, deshalb musste Mora Versuche machen. Doch Odo zeigte ihm schließlich, dass er intelligent war. Der Formwandler glaubt noch immer, dass es Dr. Mora Spaß bereitet hat, ihn zu quälen.

Als die Gruppe auf dem Planten eintrifft, entdeckt man eine Ruine. Dr. Weld Ram entdeckt ein vegetatives Silikat, das eine sich ständig ändernde Form von Leben ist. Im Zentrum steht ein Obelisk, der genauer untersucht wird. Man kann Schriftzeichen erkennen und so beschließt man schließlich, ihn aufs Shuttle zu beamen. Da kommen plötzlich aus dem Boden Gase und alle können sich gerade noch rechtzeitig hochbeamen.

Zurück auf DS9 gelingt es Doktor Bashir, alle Verletzten außer Lebensgefahr zu bringen. Die zwei Bajoraner hat es schlimm erwischt, aber Dax erholt sich schnell. Odo blieb vollkommen unversehrt, anscheinend machten ihm die Gase nichts aus. Doktor Bashir teil Odo und Sisko mit, dass er nicht weiß, ob die Lähmungen der Bajoraner wieder vorbeigehen.

Chief O'Brien untersucht derweil die Lebensform, die sich bei jeder Reproduktion in einer Metamorphose befindet und dies sehr schnell tut. Über den Obelisken konnte man noch nichts herausfinden, doch Odo ist weiterhin zuversichtlich.

Mitten in der Nacht wird Commander Sisko ins Wissenschaftslabor gerufen. Dort ist die Lebensform ausgebrochen und hat ein Chaos hinterlassen. Es führen Spuren ins Ventilationssystem und der Chief glaubt, dass sich das Wesen selbst befreit hat. Odo begibt sich zu Dr. Mora, der erfahren hat, dass das Wesen verschwunden ist. Er will helfen, doch Odo will den Fall allein lösen. Da das Wesen vom Computer nicht registriert werden kann und keine Intelligenz zeigt, tappt man vorerst im Dunkeln.

Während man herausfindet, dass zum Zeitpunkts des Ausbruchs die Sicherheitskameras ausgeschaltet waren und es einen kurzen Temperaturanstieg gab, folgt O'Brien den Spuren der Lebensform. Er hört in einem Ventilationskanal seltsame Geräusche und findet eine defekte Leitung. Aus ihr fließt eine dunkle Masse, die auf das tote Wesen schließen lässt.

Dr. Bashir erklärt später Jadzia, dass er weiß, warum das Wesen tot ist: Es gab nicht genügend Kohlenstoffdioxid, das es zum Überleben braucht. Dax lädt den Doktor auf eine Tasse Ractajino ein, doch dieser will weiterarbeiten. Er hat beschlossen, nicht mehr hinter Jadzia herzulaufen, da diese nur mit ihm spielt. Als er allein ist, fließt eine schleimige Masse hinter ihm in den Raum, verwandelt sich in eine Gestalt mit Tentakeln und greift Bashir an. Er kann es gerade noch mit einem Laserskalpell abwehren und das "Wesen" flüchtet in einen Ventilationsschacht.

Der Doktor berichtet dem Rest der Crew von dem Ereignis und man erkennt wieder einen Temperaturanstieg zum Zeitpunkt des Angriffs, außerdem findet Dax organische Rückstände. Odo will sicherheitshalber das Promenadendeck schließen lassen.

Dr. Mora, dem es wieder gut geht, untersucht im Labor die Spuren mit Dax. Dabei berichtet er, dass er Odo vermisst und ihr jetziges Verhältnis bedauert. Eine DNA-Analyse der Spuren zeigt, dass es nicht das Wesen war, das ausgebrochen ist, nur ein Verwandter. Dax will die Datenbank nach der DNA durchsuchen.

Mora trifft sich mit Odo, und der Wissenschaftler erklärt, dass er weiß, von wem die Spuren stammen, auch ohne die Datenbank: Sie sind von Odo. Der Constable besteht darauf, dass er zur Tatzeit in seinem Eimer war, doch Dr. Mora weist ihn energisch darauf hin, dass auch er der Täter sein könnte. Da beginnt Odos Gesicht zu zerfließen und er besteht darauf, kein Verbrecher zu sein, es könnte auch das Gas auf dem Planeten gewesen sein, dass ihn verändert hat. Der Wissenschaftler möchte allein ermitteln, was mit Odo los ist, doch dieser vertraut Mora nicht mehr. Der Bajoraner ist plötzlich voller Wut - doch Odo, der immer mehr zerfließt, weigert sich, je wieder zu Mora zurückzukommen. Er verwandelt sich in eine seltsame Masse und verschwindet in einem Schacht.

Auf der Ops stellt man inzwischen Energieschwankungen im Sicherheitsbüro des Constables fest und man erhält keine Antwort. Mora kommt auf die Ops und unterreichtet alle davon, dass Odo die Kreatur war, die Bashir angegriffen hat. Da es einen gewissen Zusammenhang zwischen den Vorfällen und Taten von Odo mit Dr. Mora gibt, will er als Köder fungieren, um Odo in einem Kraftfeld einzusperren. O'Brien sagt, dass er das Gas aus Odo mit Energiefeldern umgekehrten Polarität entfernen könnte.

Schließlich begibt sich Mora zum Promenadendeck und man lockt Odo mit Energiestößen zu ihm. Dieser greift Mora als unförmige Masse an und O'Brien gelingt es, ihn in ein Kraftfeld zu sperren. Dadurch wird Odo wieder normal und Mora entschuldigt sich für die erneuten Schmerzen, die er erleiden musste.

Nachdem das gesamte Gas aus Odos Zellen entfernt ist, reist Mora wieder ab. Er verabschiedet sich von Odo und sie trennen sich diesmal im Guten.

Bewertung

Diese Odo-Folge ist ein weiterer Stein in Odos Frage nach seiner Herkunft, betont jedoch mehr seine Vergangenheit vor seiner Zeit als Sicherheitschef von DS9. Wir erkennen auch, woher der Formwandler sein jetziges Aussehen hat: Er ahmt Dr. Mora nach.

Durch diese Folge lassen sich exzellent Fragen zu Odos Charakter stellen: Ist ein Formwandler generell so verschlossen oder wurde Odo durch die Experimente von Mora so wie er heute ist? Nun, wenn wir später andere Formwandler kennenlernen, müssen wir wohl ersteres annehmen. Trotzdem hat der Constable in dieser Folge eine große Abneigung gegenüber seinem früheren "Betreuer" und verarbeitet das durch dieses Erlebnis als Täter.

Spannend ist die Folge allemal. Zwar handelt es sich in der ersten Viertelsunde nur um ein Geplänkel, aber spätestens nach dem Ausbruch der Lebensform ist der Zuschauer gespannt was passieren wird und wer hinter all dem steckt. Sicher, wenn man sich heute die Folge anschaut, dann weiß man meistens schon, dass nur Odo als Täter in Frage kommen kann. Höchstens vielleicht ein Teil der anderen Lebensform, die sich nur totgestellt hat. Aber bei der Erstausstrahlung wusste man nichts über Odos Herkunft, und so hätte es durchaus etwas anderes sein können.

Die Spezialeffekte dieser Episode sind lobenswert. Neben den kurzen Aufnahmen auf dem Planeten gibt es die Szenen mit der unbekannten Lebensform, die schließlich stirbt und natürlich die Szenen mit Odo. Besonders als er Bashir angreift, bei Streit mit Mora zerfließt oder dann am Ende, als er in den Kraftfeldern eingesperrt ist. Dies verdient eine "gute" Bewertung.

Die Handlung ist dagegen nicht so überragend. Die Herkunftsgeschichte von Odo gerät eigentlich nach den ersten Minuten komplett in den Hintergrund und wird am Ende auch nicht mehr maßgeblich aufgegriffen. Auch die Sache mit dem Gas ist so eine Sache: Odo merkt nicht mal, dass es sich in seinen Zellen ansammelt. Dass der Effekt eines Täters nur zu bestimmten Zeiten eintritt erinnert mich irgendwie an Dr. Jekyll. Auch ist es mehr als unrealistisch, dass O'Brien das Gas aus Odo einfach mit Kraftfeldern und einer Prise Technobabble "filtern" kann. So verdient die Handlung nur ein "befriedigend".

Trotzdem ist "Metamorphosen" noch eine gute Folge. Man erfährt etwas mehr über Odo und seine Vergangenheit. Diese Thematik wird übrigens später noch einmal in der Folge "Das Baby" fortgesetzt.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

  • Dr. Mora kehrt zurück in der Folge "Das Baby".
  • Die Storyline mit Odos Ursprung begann schon in "Der Steinwandler"" und wird in "Die Suche" vertieft.
  • Im Gespräch mit Odo deutet Sisko an, dass sein Vater nach schwerer Krankheit verstarb. In "Die Front" in der vierten Staffel ist sein Vater jedoch gesund und munter.
 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  8. Januar 1994

 Erstausstrahlung D:
  13. September 1994

 Regie:
  David Carson

 Buch:
  Jim Trombetta
  Bill Dial

 Gaststars:
  Matt McKenzie
  James Sloyan



  Zuletzt geändert:
  2017-02-05, 17:16
  Copyright © 1996-2020 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung