Deutscher StarTrek-Index  
  2.25 Das Tribunal  
  Tribunal  
 

von Christian Lerch

 
 
 

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 47944,2
Kurz vor seinem Abflug in den Urlaub sieht Miles Edward O'Brien auf der Ops nach dem Rechten. Er erklärt der Crew sogar Dinge, die sie längst wissen, bis Kira ihn schmunzelnd zum Lift schickt.
Auf dem Weg zum Shuttle stolpert er in einen alten Bekannten, Boone, von früher, mit dem er gedient hat. Boone meint, er ist seit acht Jahren nicht mehr in der Sternenflotte und lebt auf der cardassianischen Seite der Entmilitarisierten Zone. Er handele mit Ladarium, erklärt er weiter, welches von den Cardassianern für ihre Warpkerne benötigt wird. Nachdem sich Miles in Eile verabschiedet hat, überprüft Boone in einer unbeobachteten Ecke den Mitschnitt von dem Gespräch mit O'Brien.

Auf dem Shuttle ist Keiko ein wenig ungehalten darüber, dass Miles sich technische Bildungsprogramme mitgenommen hat. Molly haben sie zu einer Pflegefamilie gegeben.
Mitten in einem romantischen Moment wird der Annäherungsalarm ausgelöst. Ein cardassianisches Patrouillenschiff der Hideki-Klasse stört den Subraumfunk und ein cardassianischer Gul, Evek, will das Shuttle inspizieren, wenn nötig setzt er Gewalt ein. Miles senkt die Schilde und wird verhaftet, ohne dass ein Grund genannt wird. Als er sich weigert mitzukommen, schießt man ihn nieder. Keiko schickt man zurück nach Deep Space Nine.

Die Cardassianer schicken O'Brien in eine Leibesvisitation. Er soll seine Kleider ausziehen, weigert sich und daraufhin werden ihm die Sachen vom Leib gerissen. Dann wird er auf einen Stuhl geschnallt und ihm werden Drogen injiziert.
Eine Richterin, Archon Makbar, teilt ihm mit, dass der Prozess gegen ihn in zwei Tagen beginnen wird und dass ihm ein gewisser Kovat als Öffentlicher Konservator - Anwalt - zugeteilt worden ist. Noch immer weiß Miles nicht, wessen er beschuldigt wird und erfährt es auch nicht.

Inzwischen hat die Sternenflotte drei Schiffe entlang der EMZ stationiert, um die Cardassianer auf die Gefährdung des Abkommens hinzuweisen. Keiko ist vollkommen aufgelöst und wütend, dass Miles nicht geholfen werden kann. Sisko sind die Hände gebunden, denn er weiß nichts über seinen Aufenthaltsort.
Eine Nachricht kommt von Cardassia Prime herein: Archon Makbar erscheint und erzählt, man habe das Urteil schon gefällt und Miles verurteilt - zum Tode. Der Prozess soll nur zeigen, wie effizient die Aufklärungsmethoden der Cardassianer sind. Keiko, und nur sie, kann an der Verhandlung teilnehmen. Odo fragt, ob er der Nestor, der Berater, des Angeklagten sein kann. Er war früher Angehöriger eines Gerichtes und Makbar stimmt zu.
Sogleich brechen Keiko und Odo auf und Sisko leitet sofort Untersuchungen ein.

In einer Zelle besucht Kovat, Miles Anwalt, seine Zelle und erklärt, seine Funktion sei, Miles die Weisheit des Staates begreiflich zu machen. Er soll Miles zu einem Geständnis vor Gericht bringen, damit das Volk, welches der Verhandlung über Monitore beiwohnt, sich besser fühlt. Wichtig sei nur, dass es sinnlos ist, sich Recht und Ordnung entgegenzustellen und dass die Gerechtigkeit wieder einmal triumphiert.

Auf DS9 entdeckt man, dass zwei Dutzend Photonensprengköpfe fehlen. Nur ein Transporterexperte - wie Miles - könnte diese Köpfe durch Metallschrott vertauscht haben. Die Aufzeichnungen zeigen, dass Miles in dem Raum war, kurz vor seinem Abflug. Sisko, Dax, Kira und Bashir hören sich das Stimmidendifikationslog an; es ist Miles Stimme. Sisko will eine Untersuchung des Stimmmusters und Kira merkt an, dass O'Brien die Photonensprengköpfe dem Maquis gegeben haben könnte, denn seine Meinung über die Cardassianer ist allgemein bekannt. Wahrscheinlich werden die Köpfe bei der Verhandlung als Beweise aufgeführt, nur bleibt die Frage, wie die Cardassianer wissen konnten, dass Miles die Sprengköpfe an Bord hatte.

Nun trifft Odo bei Miles O'Brien ein. Er fragt ihn, ob er Verbindungen zum Maquis hat und ob er ihnen Waffen geliefert hat. Miles beteuert seine Unschuld und hat keine Ahnung, warum durch seine Stimmidentifikation die Waffenkammer der Station geöffnet werden konnte.

Auf der Station stellt man fest, dass das Stimmuster gefälscht ist und auch ein Mann, der Miles kennt und in der EMZ lebt, wurde identifiziert - Raymond Boone.

Die Verhandlung auf Cardassia Prime beginnt.
Die Frage, ob er, um nicht noch weiter gedemütigt zu werden, die Tat gesteht, verneint O'Brien. Odo berät sich nach der schmähenden Zustimmung der Richterin mit Kovat. Er hat Beweise, dass das Stimmmuster gefälscht ist, doch da das Urteil schon gefällt ist, dürfen keine neuen Beweise vorgelegt werden. Odo legt sie dennoch vor und missachtet dabei die cardassianische Prozessordnung und bekommt eine Verwarnung. Die Richterin meint, ihr wäre klar gewesen, dass die Föderation konstruierte Beweise vorlegen würde, um das Gericht zu täuschen - es werde kein neuer Beweis anerkannt.

Indes wird Raymond Boone auf DS9 verhört, doch er gibt sich unschuldig.
Auf der Krankanstation wurde das Licht deaktiviert und als Julian Bashir eintritt, erscheint hinter ihm ein Mann, der erklärt, der Maquis hätte mit der Sache nichts zu tun und Boone gehöre nicht zu ihnen.

Auf Cardassia Prime wird nun der Maquis verurteilt und Gul Evek meint, verlässlichen Quellen zufolge wären die Sprengköpfe für den Maquis bestimmt gewesen. Da erhebt Odo widerrechtlich Einspruch. Archon Akbar will die Verhandlung endlich beenden, denn diese wäre schon die längste, die jemals auf Cardassia geführt wurde.

Nun kommt etwas Licht in die Angelegenheit: Raymond Boone hat seine Frau vor acht Jahren verlassen, genau wie er vor acht Jahren aus der Sternenflotte austrat und vor acht Jahren hat er seine Eltern zuletzt besucht. Dies alles passierte kurz nach dem Massaker auf Setlik III.

Im Gerichtssaal wühlt man die Geschehnisse auf Setlik III wieder auf. Richterin Arkon fragt Miles, wieviele Cardassianer er getötet hat; den Krieg eingeschlossen. Weiterhin stellt sie fest, dass Miles bei verschiedenen Anlässen seinen Hass gegenüber den Cardassianern zum Ausdruck gebracht hat. Miles verneint das nicht.
Gerade als die Richterin zum Ende kommen will, erscheint Sisko mit Boone in der Tür. Archon Makbar sieht Boone und spricht schnell das Urteil: Das cardassianische System hätte sich wieder einmal bewährt und man würde Miles O'Brien wegen seines Rehabilitationspotenzials und der Beziehungen zur Föderation begnadigen.

Hinterher erklärt Sisko alles: Boones erster Backenzahn fehlte und er war laut seiner DNA eigentlich Cardassianer. Der echte Boone wurde wahrscheinlich auf Setlik III getötet. Der ganze Prozess diente nur dazu, die Föderation zu diskreditieren und Schritte gegen die aufständischen Föderationskolonien einzuleiten. Miles wurde nur begnadigt, weil man durch Boone das Hohe Kommando vor dem Volk in Verlegenheit gebracht hätte.
Nun darf Miles durch Siskos Fürsprache endlich seinen Urlaub nehmen.

Bewertung

Wieder eine Episode in der zweiten Staffel, in der Miles O'Brien die Hauptrolle spielt. Er wird verhaftet, gedemütigt und vor Gericht gebracht.
Diese Episode zeigt uns, wie das cardassianische Strafverfolgungssystem funktioniert und lässt uns dabei Rückschlüsse auf den Rest dieser Gesellschaft führen. Der Staat hat die absolute Macht und wer sich dem entgegenstellt, wird im Schnellgerichtsverfahren verurteilt. Selbst wenn neue Beweise an die Oberfläche treiben, werden diese nicht berücksichtigt, da der Staat unfehlbar ist.
Doch "Das Tribunal" hat noch mehr zu bieten. Sie zeigt uns, wie das Hohe Kommando Tricks benutzt, um endlich gegen die aufrührerischen Föderationskolonien, die duch Verträge an die Cardassianer gebunden sind, vorgehen zu können.

In punkto Spannung hat diese Episode einiges zu bieten. O'Brien schmort geradezu und weiß die ganze Zeit nicht, warum er überhaupt verhaftet wurde und wessen er angeklagt wird.

"Das Tribunal" reflektiert sehr gut die Stimmung im Gerichtssaal und die cardassianische Gesellschaft. Man sieht es aus der Sicht des Angeklagten und auch aus der Sicht des cardassianischen Volkes, das die Verhandlung auf großen Monitoren mitverfolgt.
Alles in allem gebe ich vier Punkte für die Spezialeffekte.

Als brillant empfinde ich die Darstellung der Gerichtsverhandlung und der Leibesvisitation. Man wird wieder in die gleiche Stimmung versetzt, wie es in der Episode "TNG 6.10 - Geheime Mission auf Celtris III (1) / TNG 6.11 - Geheime Mission auf Celtris III (2)", als Picard Ähnliches wie Miles durchmachen musste, der Fall war. Fünf Punkte gibt es für die Handlung.

Insgesamt gesehen ist dies eine der sehenswertesten Episoden der zweiten Staffel und ohne Frage ein Highlight. Ich vergebe fünf Punkte für diese hervorragende Cardassianer-Episode.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

  • In dieser Episode gab Avery Brooks sein Regiedebut.
  • Richard Poe wird noch öfter im Verlauf dieser und der nächsten Star Trek Serie (Voyager) in die Haut des Cardassianers Evek schlüpfen, sowie er auch schon in TNG mit dieser Rolle auftrat; insgesamt sieben Mal.
  • Fritz Weaver ist unter anderem bekannt durch die Serie "Holocaust".
  • John Beck spielte jahrelang in den Serien "Dallas" und "Flamingo Road" mit.
 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  04.06.1994

 Erstausstrahlung D:
  30.09.1994

 Regie:
  Avery Brooks

 Buch:
  Bill Dial

 Gaststars:
  Rosalind Chao
  Richard Poe
  Caroline Lagerfelt
  John Beck
  Julian Christopher
  Fritz Weaver



  Zuletzt geändert:
  2015-03-23, 03:38
  Copyright © 1996-2020 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung