Deutscher StarTrek-Index  
  7.10 Soongs Vermächtnis  
  Inheritance  
 

von Frank Eiffert

 
 
 

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 47410,2
Besprechung zweier Wissenschaftler, Juliana Tainer und ihr Mann, mit Captain Picard, Geordi und Data: Es geht um die Situation auf dem Planeten Atreus IV. Der Kern des Planeten kühlt sich ab und beginnt sich zu verhärten. Die seismischen Aktivitäten nehmen zu, Lösung ist, den Kern wieder zu verflüssigen: Ferroplasmische Infusionen sollen am Boden von zu bohrenden Schächten den Kern verflüssigen, um so eine Kettenreaktion auszulösen. Die Wissenschaftler stimmen diesem Plan zu. Picard lädt die beiden ein, an Bord zu bleiben.

Juliana Tainer spricht Data an und fragt ihn, ob er sie kennt. Sie war auf Omicron Theta bei der Erschaffung Datas dabei. Sie war mit Soong verheiratet und bezeichnet sich selbst als Datas Mutter.

Data und Tainer sitzen im Zehn Vorne. Data hat keine Erinnerung an sie. Tainer will seine Erinnerung auffrischen. Sie beginnen, über die alte Zeit zu sprechen, direkt nach Datas Aktivierung. Das Gespräch dreht sich um den Initialzustand von Data. Schließlich kam der Angriff des Kristallwesens, und sie mussten Data zurücklassen. Data erwähnt, dass keine Juliana Tainer in den Logbüchern erwähnt ist. Tainer sagt, dass sie unter ihrem Mädchennamen O'Donnel erfasst wurde. Data berichtet, dass er Soong einmal kurz vor seinem Tod getroffen hat. Tainer ist bestürzt, sie wusste nicht, dass Soong tot ist. Sie erzählt von ihrer Trennung von Soong. Sie schließt: Es ist nur wichtig, dass Sie mit Data zusammen ist. Data ist skeptisch und möchte die Geschichte überprüfen.

Geordi arbeitet an den Vorbereitungen für die Bohrungen. Data startet die Recherche, um Tainers Geschichte zu überprüfen. Sie wird erschwert durch die fehlenden Daten. Data findet in einer Passagierliste die Einträge, dass Soong und Tainer zusammen an Bord waren, allerdings ist die Heirat noch nicht belegbar. Geordi fragt, warum Data so skeptisch ist. Data meint, Soong hätte seine Frau doch ihm gegenüber erwähnen müssen. Geordi fragt, warum Tainer lügen sollte und rät, ihr zu trauen, da Data nur logisch reagieren kann und so menschliche Reaktionen nicht so gut nachvollziehen kann. Data stimmt zu, dass er neugierig ist.

Data geht zurück ins Zehn Vorne und sagt zu Tainer: "Ich würde Sie gerne etwas besser kennenlernen, Mutter."

Die beiden gehen durch die Korridore und reden über die Erschaffung Datas, sie stoppen vor Trois Kabine. Tainer erwähnt Datas Sexualprogramm und verschwindet wissend lächelnd, ohne Datas Dementies zu beachten.

Data und Tainer arbeiten an den Vorbereitungen der Bohrungen im Maschinenraum. Tainer spricht Datas gute Umgangsformen an. Soong und sie mussten damals ein Höflichkeits- und Scham-Unterprogramm für Data schreiben. Riker meldet, dass die Enterprise für die Bohrung in Position ist. Tainers Mann fragt nach, ob Datas Berechnungen überprüft sind. Riker meint, es sei nicht nötig, Data zu kontrollieren. Die Bohrung scheint erfolgreich. Alle danken Data. Die Temperatur in den Magmaeinschlüssen wurde erhöht. Nun müssen sie abkühlen. Tainer möchte in der Zwischenzeit Datas Quartier sehen.

Im Quartier spielt Data für Tainer Geige, sie ist verzückt und lauscht andächtig. Data spielt das gleiche Stück morgen in einem Konzert. Tainer findet das Spiel wundervoll, nicht nur, weil sie seine Mutter ist. Sie ist stolz auf Data. Von ihr hat er die Kreativität, Soong wollte Data diese Eigenschaft nicht geben. Data sieht genau darin die Chance, besonders menschlich zu sein. Tainer fragt, ob sie am Konzert teilnehmen könnte und den Part der Viola spielen dürfte. Data repliziert eine Viola, so dass sie üben können. Tainer entdeckt Datas Bilder, auf einem ist Lal abgebildet und Data erzählt von seiner Tocher. Tainer war also Großmutter.

Tainer und Data proben im Zehn Vorne das Stück für das morgige Konzert ohne Publikum. Das Spiel ist extrem anspruchsvoll. Data findet die Akustik im Zehn Vorne sehr gut. Tainer ist nachdenklich, fragt, ob Data nochmal einen Androiden erschaffen würde, äußert Bedenken. Sie erzählt, dass vor Lore noch drei andere Androiden existiert hätten. Tainer hatte Bedenken, dass Soong immer wieder versuchen wollte, eine stabile Matrix zu erschaffen. Lore schließlich war grausam. Daher wurde er demontiert und Data wurde als Konsequenz ohne Emotionen erschaffen. Data fragt, ob Tainer gegen seine Erschaffung war. Tainer meint, zuerst schon, aber danach nie mehr. Sie hat Schuldgefühle. Sie hat gelogen, als sie sagte, sie konnten ihn bei der Flucht vor dem Kristallwesen nicht mitnehmen. Tainer hatte Angst, dass Data so werden würde wie Lore und hat Soong überredet, Data zurückzulassen. Sie weint und verlässt das Zehn Vorne.

Die Bohrungen gehen weiter. Es kommt zu Feedbackimpulsen entlang des Bohrstrahls. Tainer nimmt rasend schnell manuelle Anpassungen vor. Geordi meint, das sei unmöglich, aber sie schafft es. Tainer meint, es wäre reines Glück gewesen. Data ist skeptisch.

Data, Tainer und ihr Mann sind unter Tage und stellen den Generator auf. Tainers Mann versucht, zwischen den beiden zu vermitteln. Tainer verdeutlicht nochmals die Gründe, warum sie Data zurückgelassen hat. Hätte sie Data zurückgelassen, wenn Data ihr leibliches Kind gewesen wäre? Nein. Sie wurde einzig von der Angst getrieben, Data demontieren zu müssen wie Lore, das hätte sie nicht fertiggebracht. Data versteht das.

Das Konzert findet im Zehn Vorne mit spärlichem Publikum statt. Während des Spiels beobachtet Data Tainer sehr aufmerksam.

Data sucht Beverly in der Krankenstation auf und möchte die Transporterlogbücher von Tainer einsehen. Er versichert, dass es gute Gründe für seinen Wunsch gibt. Beverly meint, nur der Blutdruck Tainers könnte etwas niedriger sein. Data sagt, er hat Anlass zu glauben, Tainer sei nicht die, die sie vorgibt zu sein. Riker meldet einen Einsturz in einem Schacht. Geordi meint, der Schacht würde in den nächsten zwei Stunden völlig einstürzen. Bis dahin muss der Injektor aufgebaut sein. Tainer und Data beamen hinab.

Im Schacht grummelt es, die Erschütterungen werden stärker, die beiden gehen zum Injektor. Noch ist der Schacht intakt. Die Programmierung des Injektors muss erneuert werden. Riker meldet eine Zunahme des Spannungsniveaus. Tainer und Data arbeiten weiter. Dreck fällt von der Decke. Sie beenden die Arbeiten und gehen zum Beampunkt mit den Musterverstärkern zurück. Doch nach einem Einsturz ist der Weg versperrt. Sie müssen einen Abhang im Sprung überwinden. Tainer will nicht springen, Data meint, oh doch, sie würde es schaffen und zieht sie mit sich. Nach dem Aufprall wird erkennbar, dass Tainer ein Android ist, ein Arm ist abgetrennt.

Auf der Enterprise analysieren Data, Geordi und Beverly im Beisein von Riker Tainer. Riker fragt, woher Data es wusste. Data sagt, es sei das schnelle Rechnen, das rhythmische Zwinkern der Augenlider und das identische Spiel der Geige. Tainer ist ein perfekter Android mit Alterungsprogramm und Tränenkanälen, sie sendet auch ein falsches Biosignal aus. Geordi entdeckt einen Speicherchip mit holografischem Interface in Tainers Schädel.

Auf dem Holodeck lässt Data das Programm auf dem Chip laufen. Soong erscheint. Für Data gibt es sogar ein eigenes Antwortprogramm. Es entwickelt sich ein Dialog der beiden. Tainer wurde nach Data erschaffen. Aber es gebe eine Echte Juliana O'Donnel-Tainer. Sie starb an den Folgen des Angriffs des Kristallwesens. Soong versuchte, einen perfekten Androiden zu erschaffen und die positronische Matrix mit den Erinnerungen Tainers auszustatten. Es funktionierte. Der Android wusste nicht, dass er kein Mensch ist. Nach dem Anschalten dachte sie, sie wäre nur ohnmächtig gewesen. Soong hat Tainer nie die Wahrheit gesagt. Doch Soong machte den Fehler, Tainer nie genügend spüren zu lassen, wie sehr er sie geliebt hat. Daher hat sie ihn verlassen. Data darf Tainer nicht die Wahrheit sagen, sonst schaltet sie sich ab. Data fragt, ob Tainer nicht die Wahrheit erfahren sollte. Soong sagt: Die Wahrheit ist, dass sie Juliana Soong ist. Sie wird nach einem langen Leben sterben. Soong endet mit: "Nimm ihr das nicht, mein Sohn, bitte."

Data, Berverly, Picard und Troi diskutieren, wie sie das Problem lösen sollen. Data will das Beste für Tainer tun. Troi meint, man sollte es so belassen. Picard meint, sie könnte es durch einen weiteren Unfall erfahren. Beverly meint, wenn es ihr einer sagen sollte, dann Data. Data sieht hier die Möglichkeit, einen zweiten Androiden im Universum zu finden. Troi sagt, dass durch das Aufdecken der Wahrheit Tainer das genommen werden würde, das Data anstrebt: ein Mensch zu sein.

Auf der Krankenstation schließt Data Tainers Schädelklappe, sie erwacht und lächelt, spricht Data an und fragt, was passiert ist. Data erzählt eine kleine Lügengeschichte und Tainer ist glücklich.

Die Arbeiten am Kern sind beendet. Tainer verlässt das Schiff. Data erzählt ihr, dass Soong nur eine große Liebe in seinem Leben hatte und bereut hat, dass er es ihr nie gesagt hat. Data ist sicher, dass Soong Tainer gemeint hat. Tainer ist gerührt und sagt ihm, dass auch sie ihn liebt, und verlässt das Schiff.

Bewertung

Die Episode hat ein sehr interessantes Thema: Was, wenn man gar nicht das ist, was man glaubt zu sein? Und was, wenn man selbst noch nicht einmal daran denkt, dass es so sein könnte?

Datas Tragik, der einzige Android seiner Art im Universum zu sein, wird einmal mehr in den Vordergrund gestellt, und wieder wird sein gutes "Herz" betont, denn er handelt erneut selbstlos. Aber er selbst würde sagen, da er keine Gefühle hat, trifft es ihn auch nicht.

Eine Nebenhandlung gibt es dieses Mal nicht. Die Gespräche mit Tainer sind zeitweilig etwas langatmig. Bei dem Versuch, sich in Data und sein Leben einzufinden wirkt Tainer manchmal zu bemüht. Reflektiert werden Aspekte aus Datas Leben wie seine Hobbys, seine Tochter Lal und auch sein (schon weit zurückliegendes) Sexualleben. Insgesamt erfährt man auch ein wenig mehr über Datas Entstehung und auch das Kristallwesen nimmt an einigen Stellen eine tragende Rolle in Abwesenheit ein (Tainers Tod, Datas Trennung von Soong und Tainer).

Im Abschlussgespräch zwischen Data und dem Soong-Hologramm zeigt sich Soong als Gönner mit Charakter, stellt er doch die Interessen seiner Frau/des Androiden über seine eigenen, als er sie gehen lässt, nachdem die Beziehung gescheitert ist, ohne sie aufzuklären: Ein Zeichen von wahrer Größe im 24. Jahrhundert.

Die Effekte sind schlecht: Tainers geöffneter Schädel ist da noch das Beste. Wenn Data allerdings Geige spielt, dann ist er mehr damit beschäftigt, den Bogen nicht aus der Hand fallen zu lassen als Töne zu erzeugen. Schlichtweg dilettantisch umgesetzt.

Außerdem gibt es ein mögliches Kontinuitätsproblem. Als Geordi in der Folge "Worfs Brüder" einen Transmitter nutzt und damit das Bild seines Visors auf die Brücke überträgt, ist es für ihn ganz selbstverständlich, dass Data als Android eine sogenannte "Aura" ausstrahlt. Bis zu der Szene ging er davon aus, dass auch Menschen ohne Visor diese Aura bei Data wahrnehmen würden. Wieso sieht er dann die "Aura" von Dr. Tainer nicht?
Es wäre wohl denkbar, dass die Aura mit Hilfe des falschen Biosignals unterdrückt wird, aber vermutlich hatten die Autoren die Szene aus "Worfs Brüder" einfach nicht berücksichtigt.
Vielen Dank an unseren Leser Martin D. für den Hinweis.

Einen wunderschönen Widerspruch hat unser Leser Christopher W. entdeckt. Bei Minute 16 sagt Dr. Tainer, Datas Geigenspiel sei "wundervoll" (EN: "beautiful"); Data erwidert, niemand habe sein Spiel je so bezeichnet. Am Ende der Episode "Die Macht der Paragraphen" hat Picard allerdings genau das getan.

Spannung an sich kommt in der ganzen Episode einfach nicht auf. Denn der Zuschauer ist - versucht er nicht krampfhaft herauszufinden, was Ziel der Episode ist - mit Sicherheit verwirrt, als Tainer mit abgetrenntem Arm als Android entlarvt wird. Um so nachdenklicher wird er in den letzten Minuten sein, was die Episode rettet und sie ein weiteres Mal sehenswert macht.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

Datas Tochter Lal erscheint in Episode 3.16 "Datas Nachkomme".

Auf seinen Bruder Lore und seinen Schöpfer Soong trifft Data in Episode 4.3 "Die ungleichen Brüder".

Das Kristallwesen aus Episode 1.13 "Das Duplikat" erscheint in 5.4 "Das Recht auf Leben" erneut.

Fionnula Flanagan (Juliana Tainer) spielt außerdem Enina Tandro in DS9 1.8 "Der Fall Dax" und V'Lar in ENT 1.23 "Gefallene Heldin".

Änderungen

02.12.2014: Mögliches Kontinuitätsproblem wegen Tainers Aura ergänzt.
03.03.2015: Hinweis zu Widerspruch in Bezug auf Datas "wundervolles" Geigenspiel ergänzt.
10.09.2017: Weitere Auftritte von Fionnula Flanagan ergänzt.



 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  20. 11. 1993

 Erstausstrahlung D:
  6. 7. 1994

 Regie:
  Robert Sheerer

 Buch:
  Dan Koeppel
  René Echevarria

 Gaststars:
  Fionnula Flanagan
  William Lithgow



  Zuletzt geändert:
  2017-09-10, 18:10
  Copyright © 1996-2020 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung