Deutscher StarTrek-Index  
  4.8 Gedächtnisverlust  
  Future Imperfect  
 

von Yann-Patrick Schlame

 
 
 

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 44286,5
Die Enterprise führt im Onias Sektor am Rande der neutralen Zone eine Sicherheitsuntersuchung durch. Während Riker seinen Geburtstag feiert, werden merkwürdige Signale von Alpha Onias III, einem unwirtlichen und unbewohnten Planeten, geortet: Irgendjemand scannt die Enterprise. Riker, Geordi und Worf beamen hinunter, um die Quelle der Signale zu lokalisieren, doch sie entdecken nichts Ungewöhnliches. Dann steigt die Konzentration an Gasen an, aber der Transporter kann das Außenteam nicht richtig erfassen, und Riker wird bewusstlos...

Als er wieder aufwacht, befindet er sich 16 Jahre in der Zukunft an Bord der Enterprise, die er, wie er von Dr. Crusher erfährt, seit neun Jahren kommandiert. An die letzten 16 Jahre hat er keine Erinnerung, das letzte woran er sich erinnert, ist die Mission auf Alpha Onias III. Dr. Crusher sagt, er wurde damals mit einem alterianischen Retrovirus infiziert, der, wenn er ausbricht, alle Erinnerungen seit der Infizierung auslöschen kann. Nur in seltenen Fällen kehrt die Erinnerung wieder zurück.
Auf der Brücke wird Riker mit neuen Tatsachen konfontiert: Er höchstpersönlich hat einen Friedensvertrag mit den Romulanern ausgehandelt, deren Vertreter, Botschafter Tomalak, an Bord kommt, begleitet von Admiral Picard. Die Verhandlungen sind so gut wie abgeschlossen.
Doch schon wartet die nächste Überraschung: Rikers Sohn Jean-Luc, dessen Mutter Min vor zwei Jahren bei einem Shuttleunfall verstarb. Troi spricht Riker gut zu und sagt ihm, er solle sich ausgiebig um seinen Sohn kümmern, damit der nicht das Gefühl bekommt, jetzt auch noch den Vater zu verlieren. Als Riker sich seine persönlichen Daten anzeigen lassen will, um herauszufinden, wie seine Frau aussah, bemerkt er eine Computerverzögerung. Geordi meint, es gäbe ein kleines Problem, er würde daran arbeiten.
Obwohl ihm die ganze Situation ungewohnt ist, führt Riker die Verhandlungen fort, bis er wieder Zeit für Jean-Luc hat. Als er dann endlich dazu kommt, in einer Aufzeichnung seine Frau zu sehen, wird ihm klar, was los ist. Er geht auf die Brücke und fragt Geordi, wie lange er noch braucht, um das Computerproblem zu beheben. Dann fragt er Data, wie lange man bei verschiedenen Geschwindigkeiten bis Außenposten 23 unterwegs sei. Data gerät ins Stocken und kürzt ein Wort ab, was er noch nie getan hat. Als "Botschafter" Tomalak die Brücke betritt, hat Riker genug: Er sagt, die Scharade muss jetzt beendet werden, er hat das falsche Spiel durchschaut. Tomalak gibt einen Befehl, und Riker findet sich in einem riesigen, romulanischen Holodeck wieder, das Tomalak benutzt hat, um von Riker Informationen zu erhalten, was Riker sehr verwundert, da die gesamte Simulation perfekt war und auf diverse Informationen seines Gedächtnisses zurückgegriffen wurde. Tomalak fragt, wie Riker die Täuschung durchschauen konnte. Riker sagt, es war seine "Frau". Zwar entstammt sie seiner Erinnerung, allerdings war sie eine Holodeck-Figur aus einem ganz besonderen Programm, konnte also nicht real sein.
Tomalak lässt Riker einsperren, wo er auf "Jean-Luc" trifft, einen Jungen, dessen Aussehen verwendet wurde, um das Programm zu erweitern. Der Junge sagt, er heißt eigentlich Ethan und bewohnte mit seinen Eltern eine Forschungsstation auf Meridian VI, bis sie von Romulanern überfallen und er von seinen Eltern getrennt wurde. Auch das kommt Riker merkwürdig vor: Eine Forschungsstation so nah an der neutralen Zone, ohne dass er davon gehört hat. Da kommt Tomalak wieder rein und verlangt Informationen über Außenposten 23 von Riker, doch mit Ethans Hilfe kann Riker fliehen. Die beiden verstecken sich in einem System von Gängen, in dem sich der Junge schon auskennt, da er sich dort wochenlang versteckt hielt; er wurde erst geschnappt, als er herauskam, um etwas zu Essen zu suchen. Als Riker den Jungen bedrängt und ihn mit den Ungereimtheiten konfrontiert, tauchen plötzlich Romulaner auf, obwohl der Junge behauptet hatte, man wäre in den Gängen nicht zu finden. Riker hat endgültig genug, wieder fordert er, die Scharade zu beenden.
Diesmal verschwinden die Romulaner, und Riker findet sich in der Höhle wieder, wo er bewusstlos geworden war. Bei ihm ist der Junge. Er sagt, dass er und seine Eltern verfolgt wurden. Seine Mutter ließ ihn auf dem Planeten zurück, nachdem dort Gedankenscanner und eine Art Holodeck installiert worden waren, so dass er sich eine Welt ganz nach seinen Wünschen erschaffen könnte. Da seine Mutter wusste, dass man sie weiter verfolgen würde, ließ sie den Jungen dort zurück, der schließlich die Enterprise bemerkte und Riker bei sich zu behalten versuchte, da er sich trotz Holodeck sehr einsam fühlte. Er lässt seine eigene Holo-Hülle fallen und sieht jetzt sehr außerirdisch aus; er meint, sein richtiger Name ist Barash. Riker bietet ihm an, mit auf die Enterprise zu kommen, um neue Freunde zu finden, und die beiden lassen sich hochbeamen.

Bewertung

Der Anfang der Episode ist recht spannend. Zusammen mit Riker rätselt man, was vorgefallen sein mag in den letzten 16 Jahren, obwohl man bereits ahnt, dass diese Erklärung nicht der Wahrheit entspricht. Es macht Spaß, die Darsteller in neuen Rollen zu erleben: Picard ist mittlerweile Admiral und trägt einen Bart, Riker ist Captain, Data sein Erster Offizier und ein Ferengi sitzt am Steuerpult. Als Riker dann das Spiel durchschaut, erreicht die Episode ihren Höhepunkt. Doch die zweite Täuschung und die endgültige Erklärung für die Vorgänge werden so schnell abgespult, dass keine Spannung mehr aufkommt; man wartet nur noch, um zu erfahren, was eigentlich los ist und wie sich alles aufklärt. Dass der Junge dafür verantwortlich ist, kommt relativ unerwartet, wirkt aber merkwürdig. Das konstruierte Ende, in dem Riker den einsamen Jungen mit auf die Enterprise nimmt, soll wohl sentimental wirken, erscheint aber nur lächerlich, zumal keine weiteren Bezüge hergestellt werden und man nur davon ausgehen kann, dass der Junge auf der nächsten Sternbasis abgeliefert wird und sich Andere um ihn kümmern.

Die Requisite hat für die "Zukunft" Kommunikatoren und Uniformen etwas verändert, und die Schauspieler wurden halbwegs geschickt auf alt getrimmt, obwohl ein paar willkürliche graue Strähnen eher peinlich wirken. Auf der Enterprise waren einige leichte Veränderungen, die aber ebenfalls halbherzig wirken, zu sehen, zum Beispiel neue Monitore auf der Krankenstation.
Immerhin wird Minuet, die nur in "11001001" zu sehen war, wieder von Carolyn McCormick gespielt.

Patti Yasutake hat in dieser Episode ihren ersten von insgesamt 16 Auftritten als Krankenschwester Alyssa Ogawa, außerdem ist sie in den Kinofilmen Treffen der Generationen und Der erste Kontakt zu sehen.

Die Handlung um Rikers vorgegaukelten Gedächtnisverlust ist (höflich formuliert) eine Hommage an den Film 36 Stunden (36 Hours) mit James Garner und Eva Marie Saint aus dem Jahr 1965, in dem Garners Charakter die Pläne für die Alliierte Invasion 1944 preisgeben soll.

Ein interessantes Detail ist Rikers Lebenslauf, der in der TV- und später in der DVD-Fassung praktisch nur aus Buchstabenbrei bestand, der aber in der überarbeiteten Blu-ray-Fassung von 2013 offenbar komplett neu erstellt wurde (Seite 1, Seite 2, Ausschnitte vergrößert). Gemäß dieser Angaben wird Riker bei Sternzeit 47203 zum Captain befördert und erhält das Kommando über die USS Titan.
Dieser Eintrag ist zunächst fiktiv, da die Sternzeit in der siebten Staffel angesiedelt ist, in der Riker nach wie vor Commander auf der Enterprise sein wird.
Allerdings wird in der Buchreihe Titan Rikers Kommando auf eben jenem Schiff geschildert, anknüpfend an die Ereignisse aus dem 10. Kinofilm. Da die Titan in der Buchreihe noch neu ist, handelt es sich bei der Erwähnung im Lebenslauf wohl schlicht um einen kleinen Joke der Blu-ray-Überarbeitung.

Aus einer spannenden Idee wurde leider letzten Endes wenig herausgeholt, und die Episode versinkt schon bald wieder in Vergessenheit.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

  • Im Zusammenhang mit "Botschafter" Tomalak wird auch Nelvana III erwähnt, was sich auf "Der Überläufer" bezieht, wo Andreas Katsulas bereits den romulanischen Commander verkörperte.
  • Die Erwähnung von "Minuet" bezieht sich auf die von Binärwesen erschaffene Holodeckfigur in der Episode "11001001", in die sich Riker verliebt hat.
 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  12. 11. 1990

 Erstausstrahlung D:
  25. 8. 1993

 Regie:
  Les Landau

 Buch:
  J. Larry Carroll
  David Bennet Carren

 Gaststars:
  Carolyn McCormick
  Chris Demetral
  April Grace
  George O'Hanlon jr.
  Andreas Katsulas
  Todd Merrill
  Patti Yasutake



  Zuletzt geändert:
  2014-12-22, 03:20
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung