Deutscher StarTrek-Index  
  5.7 Wiedervereinigung? Teil I  
  Unification Part I  
 

von Yann-Patrick Schlame

 
 
 

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 45233,1
Die Enterprise wird eilig zur Sternenbasis 234 gerufen, wo Picard erfährt, dass einer der bedeutendsten Botschafter der Föderation auf Romulus gesichtet wurde, möglicherweise also übergelaufen ist. Auf einer Geheimdienstaufzeichnung ist der Mann zu sehen: Es ist Botschafter Spock...

Picard fliegt zunächst nach Vulkan, um von Spocks Vater Sarek, mit dem Picard ein Jahr zuvor eine Geistesverschmelzung hatte, mehr über Spocks Verschwinden zu erfahren. Nachdem er mit Sareks Frau Perrin geredet hat, wird Picard zu Sarek geführt, der im Sterben liegt und kaum einen klaren Gedanken fassen kann. Doch als er Picard sieht, ist er für einige Minuten aufnahmebereit und berichtet, dass Spock, der in aller Ruhe seine Sachen gepackt hat, also nicht entführt wurde, sich möglicherweise mit dem romulanischen Senator Pardek treffen will, den er seit der Khitomerkonferenz kennt und der für den Frieden ist. Picard verlässt Sarek, als der wieder auf seinem Bett zusammensinkt und den Captain bittet, Spock mitzuteilen, dass er ihn liebt, denn in der Vergangenheit waren die beiden immer zerstritten und konnten sich nie einigen.
Die nächste Station ist der klingonische Heimatplanet. Nur mit einigem Druck kann Picard Gowron, der die Geschichte umgeschrieben und die Hilfe der Föderation unter den Tisch gekehrt hat, dazu bewegen, ihm einen Bird of Prey zur Verfügung zu stellen. Zusammen mit Data macht er sich dann auf den Weg nach Romulus, nachdem Dr. Crusher und Frisör Mott für Prothesen und Perücken gesorgt haben. Riker will indes mit der Enterprise nach Qualor II fliegen; im dortigen Raum-Schrottplatz lag die T'Pau, ein vulkanischer Frachter, dessen Deflektor in den Trümmern eines abgestürzten Ferengischiffes gefunden und erst von Geordi identifiziert wurde. Riker will herausfinden, was es mit diesen Trümmern auf sich hat. Nach anfänglichen Problemen kann er den Verwalter des Depots, einen Zakdornianer namens Dukachin, überreden, auf die Enterprise zu kommen und einige Informationen herauszurücken. Zu seiner großen Bestürzung stellt Dukachin fest, dass die T'Pau verschwunden ist. Ihr Deflektor wurde allerdings auf ein Versorgungsschiff mit Namen Tripolis gebeamt. Doch auch die ist verschwunden. Da regelmäßig Transporte von der Oberfläche zur Tripolis durchgeführt werden, vermutet Riker, dass jemand anders die transportierten Objekte empfängt. Der nächste Transport soll in zwei Stunden stattfinden, deshalb versteckt er die Enterprise zwischen den Schrottschiffen und lässt die Triebwerke abschalten.

In der Zwischenzeit erfährt Picard durch eine Subraumnachricht, die ihm der Captain des Birds of Prey übergibt, dass Botschafter Sarek verstorben ist. Picard trifft diese Nachricht wie ein Schlag.

Nach zwei Stunden kann Riker den Dieb aufspüren: Es ist ein unbekanntes, schwer bewaffnetes Schiff, das laut Sensoren mit Waffen und Gütern vollgeladen ist. Riker stellt das Schiff, doch als es schießt und er einen schwachen Schuss als Warnung abgibt, explodiert die Ladung, zerreißt das Schiff in tausend Stücke und es ist niemand mehr da, der Rikers Fragen beantworten kann.

Nach dem Eintreffen auf Romulus ziehen Data und Picard, die nun ihre Prothesen und Perücken tragen und wie echte Romulaner aussehen, einige Blicke auf sich, da sie mit den lokalen Begebenheiten nicht sehr gut vertraut sind. Data kann die Stelle wiederfinden, wo die Geheimdienstaufnahme von Spock gemacht wurde, auf der, wie Data herausfand, auch Senator Pardek zu sehen ist. Data weiß auch, dass Pardek an bestimmten Tagen diesen Stadtteil besucht, und so will der Captain die Gegend weiterhin überwachen, bis sich eine Gelegenheit ergibt, mit Pardek zu sprechen, als zwei bewaffnete Soldaten ihn und Data bedrohen und abführen - in einen unterirdischen Raum, den sogleich Pardek betritt, der schon durch seinen Geheimdienst von Picards Eintreffen gehört hat. Picard erklärt, dass er nur dort ist, um Botschafter Spock zu suchen. Gleich darauf tritt Spock aus dem Schatten und sagt: "Sie haben ihn gefunden"...

Bewertung

Nach der Einleitung der fünften Staffel durch die Doppelfolge "Der Kampf um das klingonische Reich" kommt mit "Wiedervereinigung?" ziemlich schnell eine weitere bedeutende Doppelfolge, die noch dazu als erste Doppelepisode mitten in einer Staffel angesiedelt wurde. Sie ist überhäuft mit Anspielungen, die neuen Zuschauern das Verstehen der Handlung erschweren. Doch konnte man in der fünften Staffel mit Recht davon ausgehen, dass der größte Teil der TNG-Zuschauer die Serie bereits kennt, und so sind die vielen Zusammenhänge für Zuschauer, die die entsprechenden Episoden kennen, besonders wertvoll.
Am Anfang steht der zweite Auftritt Mark Lenards als Sarek, der den gebrochenen Mann, der am Ende seines Lebens steht, glaubwürdig darstellt und der Rolle eine gute Mischung aus kurz aufflammender Energie und geistiger Verwirrung einverleibt. Auch seine Frau Perrin (Joanna Miles) spricht kurz mit Picard und strahlt, wie zuvor, große Würde aus.
Anschließend kommt Gowron ins Spiel, der zwar nicht selbst zu sehen ist, dessen Nicht-Reagieren auf Picards Rufe aber Bände spricht über seine Art, Dankbarkeit zu zeigen. Erst mit der Drohung, sich ein Schiff von einer anderen Gruppe (möglicherweise spielt Picard damit sogar auf das Haus von Duras an) zu besorgen, schickt Gowron dann doch einen Bird of Prey.
Nachdem der Captain sich auf den Weg gemacht hat, fliegt die Enterprise zu dem Überschussdepot. Als der dortige Verwalter Riker zunächst abweist, ist Riker nicht direkt erbost, sondern vielmehr überrascht, dass ER von einem einfachen Verwalter gesagt bekommt, ohne Termin wäre nichts zu machen, und reagiert mit Lachen. Auch Troi, die sonst eher ernst ist, stimmt ein und erklärt, Dukachin wäre nun einmal der König in seinem kleinen Reich. Die gute Stimmung auf der Brücke ist eigentlich verwunderlich, da der Auftrag interessant ist, aber nicht von anderen Aufträgen dieser Art abweicht. Auch gab es keine Feierlichkeiten oder ähnliches. Normalerweise ist der Tonfall auf der Brücke sachlich, da ist es eine angenehme Überraschung, die Crew lachen zu sehen.
Picard und Data sehen in ihrer Verkleidung herrlich komisch aus, worauf sie auch vom Captain des Klingonenschiffes angesprochen werden.
Trotz verschiedener Lacher unterstreicht die Episode den Ernst der Lage: Sollte Spock übergelaufen sein, würden die Romulaner über eine unglaubliche Fülle an Geheiminformationen verfügen, da Spock als früherer Offizier und altgedienter Botschafter eine zentrale Figur der Föderation ist. Das schlechte Verhältnis, das Spock zu seinem Vater hat, wird anthematisiert, und hat ein tragisches Ende, da Sarek stirbt, bevor er Gelegenheit hat, sich mit Spock auszusprechen. Daher ist es an Picard, Spock zu berichten, wie leid es seinem Vater tut.
Der Spannungsaufbau der Episode ist recht geschickt, zumal man ziemlich auf die Folter gespannt wird, denn Spock ist erst ganz am Ende zu sehen, und auch da nur für wenige Sekunden.
Sehr erfreulich sind die Effekte, die, von den Straßen der romulanischen Hauptstadt abgesehen, deutlich besser sind als früher und keine Mängel offenbaren.
Durch die weitreichenden Implikationen und die vielen Zusammenhänge ist der erste Teil von "Wiedervereinigung?" eine sehr gute Episode, die man auf jeden Fall gesehen haben sollte.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

  • "Botschafter Sarek" ist Picard bereits in der gleichnamigen Episode in der dritten Staffel begegnet.
  • Die Erwähnung der Khitomerkonferenz spielt auf "Star Trek VI" an, wo Spock mit den Klingonen Friedensgespräche initiierte, an denen auch die Romulaner teilnahmen.
  • Gowron, Führer des klingonischen Hohen Rates, tauchte erstmals in "Tödliche Nachfolge" auf und konnte mit Picards Hilfe seine Position in "Der Kampf um das klingonische Reich" festigen.
  • Der Verwalter des Depots ist ein Zakdornianer. Davon gab es bereits in "Galavorstellung" einen zu sehen, jener war Meisterstratege. Da Dukachin richtig wütend wird, als die T'Pau nicht an ihrem Platz ist, scheint es sich bei den Zakdornianern um ein sehr ordnungsliebendes Volk zu handeln; ihre Überheblichkeit wird auch hier wieder deutlich gezeigt.
 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  4. 11. 1991

 Erstausstrahlung D:
  7. 4. 1994

 Regie:
  Les Landau

 Buch:
  Jeri Taylor
  Rick Berman
  Michael Piller

 Gaststars:
  Erick Avari
  Denise Crosby
  Karen Hensel
  Graham Jarvis
  Norman Large
  Harriet Leider
  Mark Lenard
  Joanna Miles
  Leonard Nimoy
  Vidal Peterson
  Daniel Roebuck
  Stephen Root
  Malachi Throne



  Zuletzt geändert:
  2016-02-01, 02:47
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung