Deutscher StarTrek-Index  
  3.9 Defiant  
  Defiant  
 

von Matthias Weber

 
 
 

Episodenbeschreibung

Major Kira ist ziemlich überarbeitet, so dass Dr. Bashir ihr einen freien Tag verordnet. Da taucht Commander Will Riker von der Enterprise auf, um einige Tage auf Deep Space Nine zu verbringen, bevor er nach Risa zum Urlaub machen weiterfliegt. Kira zeigt Riker die Station und die Defiant. Als Kira die Brückenkontrolle freigibt schießt Riker mit einem Phaser auf Kira und beamt 2 Personen an Bord. Dann nimmt er Kontakt mit Sisko auf und behauptet, der Warpkern der Defiant würde kurz vor einem Bruch stehen. Sisko löst daraufhin die Andockklammern und Riker entführt die Defiant mitsamt Kira.

Inzwischen ist Gul Dukat auf der Station eingetroffen und Sisko und Odo erzählen von ihren bisherigen Ermittlungen wegen der Entführung der Defiant. Die beiden haben herausgefunden, dass es sich nicht um Will Riker gehandelt hat, sondern um den völlig identischen Thomas Riker, der vor 9 Jahren bei einem Transporterunfall entstand. Tom Riker schloss sich vor Kurzem dem Maquis an und es besteht die Gefahr, dass er mit der Defiant cardassianisches Territorium angreifen wird. Dukat ist entsetzt, er nimmt an, dass das cardassianische Zentralkommando die Erklärung mit dem Doppelgänger nicht akzeptieren und deswegen eine Garnison in die entmilitarisierte Zone verlegen wird. Damit läuft man Gefahr, einen Krieg zwischen Cardassia und der Föderation auszulösen. Sisko bietet an, dass er mit nach Cardassia kommt und dort als Geste des guten Willens dabei hilft, die Defiant aufzuspüren. Dukat akzeptiert.

Auf Cardassia Prime treffen Sisko und Dukat auf Korinas, eine misstrauische Agentin des obsidianischen Ordens, dem Geheimdienst der Cardassianer. Der obsidianische Orden und das Militär, zu dem Dukat gehört, haben sich noch nie gut verstanden.

Unterdessen hat Riker in den Badlands eine Crew an Bord genommen und es kommt tatsächlich zu einem Angriff der Defiant auf einen cardassianischen Außenposten. Riker wendet dabei eine List an, um die cardassianische Flotte in die Irre zu führen. Sisko durchschaut die List, doch Riker kann mit der Defiant entkommen.

Auf der Defiant wirft Kira Riker inzwischen vor, kein echter Terrorist zu sein, da er mit seinen Angriffen nicht die Föderationskolonien in der entmilitarisierten Zone beschützt, sondern sich auf ein aussichtloses Himmelfahrtskommando begibt, mit dem er die Theorie, dass in einem cardassianischen System eine geheime Aufrüstung betrieben wird, bestätigen will. Kira ist der Meinung, dass es Riker gar nicht um die Kolonisten geht, sondern vielmehr darum, dass der Name Riker in einem guten Licht erscheint. Der Angesprochene ignoriert Kira und macht einige Angriffe, um die cardassianische Flotte vom Orias-System wegzulocken, welches sein eigentliches Ziel ist.

Sisko durchschaut Rikers Scheinangriffe und empfiehlt Dukat, ein Schiff in das Orias-System zu schicken. Auch wenn Dukat skeptisch ist, da sich im Orias-System nichts Wichtiges befindet, ist er bereit ein Schiff zu schicken, doch Korinas befiehlt Dukat dies zu unterlassen, da das Orias-System dem obsidianischen Orden unterliegt. Dukat ist nun sehr daran interessiert zu erfahren, was im Orias-System vor sich geht.

Riker beginnt inzwischen seinen Angriff auf das Orias-System, obwohl Kira ihm versucht klarzumachen, dass dies ein aussichtloses Unterfangen ist.

Dukat schickt der Defiant seine Flotte hinterher. Plötzlich registriert er noch weitere Schiffe, die aus dem Orias-System der Defiant entgegenfliegen. Diese Schiffe sind keine des Militärs, da Dukat sonst von ihnen wüsste, also müssen sie dem obsidianischen Orden gehören, der aber eigentlich keine Schiffe besitzen darf. Sisko macht Dukat den Vorschlag, dass er Riker ein Angebot unterbreiten soll. Als Gegenleistung für die Freilassung der Crew der Defiant, soll Riker ihm die Sensorenlogbücher des Orias-Systems übergeben, damit Dukat weiß, was dort vor sich geht und was der obsidianische Orden vorhat. Dukat kontaktiert Riker und teilt im mit,dass er bereit ist, die Crew der Defiant der Föderationsjustiz zu überlassen, doch Riker selbst soll vor ein cardassianisches Gericht gestellt werden, allerdings hat Dukat dafür gesorgt, dass er nicht die Todesstrafe erhält. Kira kann Riker davon überzeugen, das Angebot anzunehmen, da ein weiterer Kampf bei der Übermacht der Cardassianer Selbstmord wäre.

Kira verspricht Riker, ihn aus der Gefangenschaft zu holen. Riker beamt auf eines von Dukats Schiffen und übergibt die Defiant in die Hände von Kira, die das Schiff nach Deep Space Nine zurückfliegt.

Bewertung

"Defiant" ist ein weiteres der inzwischen doch recht zahlreichen Crossover zwischen den verschiedenen Star Trek-Serien. In Deep Space Nine gab es vor allem in der ersten Staffel einige alte Bekannte aus TNG zu sehen (zum Beispiel: Q, Vash oder die Duras-Schwestern). Leider wirkten damals einige der Crossover etwas gezwungen. Sie erschienen oft wenig sinnvoll und eher wie ein verzweifelter Versuch, Zuschauer aus TNG für Deep Space Nine zu begeistern. Dieses Mal haben wir es nun mit einem wirklich gelungenen Versuch zu tun. Was zunächst nach einem ganz normalen Urlaubsbesuch von Commander Will Riker aussieht, entpuppt sich als sorgfätig eingefädelter Plan von dessen Doppelgänger Thomas Riker, den man in der TNG-Folge 6.24: Riker:2=? kennenlernte, um die Defiant zu entführen.

Doch das Crossover zwischen TNG und DS9 ist eigentlich gar nicht der Hauptbestandteil der Folge. Es geht eigentlich vielmehr um die Fortsetzung des Maquis-Handlungsstrangs, welcher in der Doppelfolge 2.20 + 2.21: Der Maquis begonnen wurde. Es war sicher eine sinnvolle Idee, die Fortsetzung der Maquis-Handlung mit Thomas Riker zu verknüpfen. Es erscheint durchaus glaubwürdig, dass Tom Riker nach 8 Jahren auf dem Planeten Nervala IV so seine Probleme mit der Sternenflotte hat und sich aus Frustration über den Karriere-Erfolg seines Doppelgängers dem Maquis anschließt. Der Folge gelingt es in den Szenen zwischen Kira und Riker eine durchweg schlüssige und sehr gut gezeichnete Charakterisierung von Thomas Riker zu präsentieren. Seine Entwicklung ist vom ersten bis zum letzten Moment glaubhaft und wird durch eine gekonnte Darstellerleistung von Jonathan Frakes abgerundet. Frakes überzeugte bereits in TNG 6.24: Riker:2=? dadurch, dass er feine Unterschiede zwischen den beiden Rikers in Mimik und Gestik machte, so dass der Zuschauer immer gleich wusste, wen er nun vor sich hatte. Auch dieses Mal ist in Frakes Spielweise ab dem Moment, da er sich als Tom Riker entpuppt ein deutlicher Unterschied zu bemerken.

Doch die Folge dreht sich nicht nur um die Figur des Tom Riker und auch mit der Maquis-Handlung gibt sie sich nicht zufrieden. Die Folge beginnt außerdem noch, fast schon nebenher, die politischen Verwicklungen auf Cardassia zu erzählen, welche später den Aufhänger für die Doppelfolge 3.20 + 3.21: Der geheimnissvolle Garak darstellen werden. Erneut wird hier die Rivalität zwischen dem Geheimdienst, dem obsidianischen Orden und dem Militär der Cardassianer deutlich. Da es über Garak schon länger die Vermutung gibt, dass dieser ein ehemaliges Mitglied des obsidianischen Ordens ist, konnte man diese Rivalität auch schon früher in den Garak-Dukat-Szenen spüren.

Die Dukat-Sisko-Szenen sind wie immer ein Hochgenuss, die beiden Darsteller Avery Brooks und Marc Alaimo spornen sich gegenseitig zu Höchstleistungen an und bilden auch in deser Folge, in der sie ausnahmsweise zusammenarbeiten ein hervorragendes Gespann vor der Kamera.

Die Folge hat gewisse Ähnlichkeiten mit der TNG-Folge 4.12: Der Rachefeldzug, in der die Cardassianer eingeführt wurden. Auch dort dringt ein Angehöriger der Sternenflotte in cardassianisches Territorium ein und möchte mit einem Angriff auf cardassianische Außenposten und Schiffe eine Aufrüstung der Cardassianer beweisen. Wie in dieser Folge hilft die Föderation auch in der TNG-Folge den Cardassianern beim Aufspüren ihres eigenen Schiffes. Besonders markant ist, dass Marc Alaimo in dieser TNG-Folge einen cardassianischen GUl spielte, der aber nicht mit Gul Dukat identisch ist.

Die Handlung von "Defiant" ist hervorragend und spannend erzählt und steht nicht nur als Einzelfolge da, sondern hat auch im Gesamtzusammenhang der Serie eine zentrale Bedeutung.

Das Drehbuch zu dieser Folge stammt von Ronald D. Moore, was sicher eine gute Wahl war, denn mit 27 verfassten Drehbüchern, ist Moore unter den Autoren sicher der TNG-Experte schlechthin und gehört auch sonst zu den talentiertesten Autoren der Serie. Ronald D. Moore war bis zum Ende der 7. Staffel bei TNG beschäftigt und wechselte danach zu Deep Space Nine. Im Laufe der Jahre erarbeitete er sich den Ruf als Klingonenexperte, da fast alle Klingonenstorys bei TNG und DS9 von ihm stammen. Nach dem Ende von Deep Space Nine wechselte Moore zu Voyager, kam dort allerdings mit dem Produktionsstab nicht zurecht und verließ Star Trek inzwischen.

Nachdem Jonathan Frakes dieses Mal Deep Space Nine einen Besuch abstattet, sind Brent Spiner und Marina Sirtis die einzigen TNG-Hauptdarsteller, die nie in den Deep Space Nine Kulissen zu sehen waren. Alle anderen hatten in der TNG Folge 6.16: Der Moment der Erkenntnis Teil 1 kurze Szenen auf DS9.

In dieser Folge erfahren wir, dass Sisko nach dem Borg-Zwischenfall in den Föderationsflottenwerften beschäftigt und dort für die Konstruktion der Defiant verantwortlich war.

Ein zusätzliches kleines Crossover mit TNG gibt es in dieser Folge auch noch, da Shannon Cochran ihre Rolle als Kalita aus der TNG-Folge 7.24: Die Rückkehr von Ro Laren wieder aufnimmt.

Ursprünglich war geplant, Michelle Forbes' Rolle als Ro Laren für diese Folge wieder aufleben zu lassen. Offenbar konnte die Idee jedoch nicht verwirklicht werden. Der Grund dafür ist mir aber leider nicht bekannt.

Kiras Versprechen, Thomas Riker aus dem cardassianischen Arbeitslager zu holen, bleibt ein leeres Versprechen und die Handlung um ihn einer der wenigen unaufgelösten Handlungsstränge der Serie.

Alles in allem stellt "Defiant" einen unglaublich spannenden Beitrag zur dritten Staffel dar, welcher durch eine hervorragend durchdachte und brillant inszenierte Handlung überzeugt. Hinzu kommen erstklassige Effekte bei den Gefechten zwischen der Defiant und den Cardassianern, womit die Folge eine sehr gute Bewertung in allen Kategorien verdient hat.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

Jonathan Frakes schlüpft hier erneut in die Rolle des Lieutenant Thomas Riker. Wir kennen Tom Riker aus der TNG-Folge 6.24: Riker:2=?. Er ist ein exakter Doppelgänger von William T. Riker den wir aus allen 178 TNG Folgen, sowie den Filem VII - X und der Voyager Folge 2.14: Todessehnsucht kennen. Frakes führte außerdem bei zahlreichen Star Trek-Folgen Regie.

Shannon Cochran spielt hier erneut Kalita, welche sie bereits in der TNG- Folge 7.24: Die Rückkehr von Ro Laren verkörperte.

Gul Dukat hat in dieser Folge seinen 10. Auftritt in "Deep Space Nine". Das letzte Mal war er in 3.07: In der Falle dabei. Sein nächster Auftritt ist in 3.22: Die Erforscher.

Michael Canavan, hier als Tamal mit dabei, spielt in der Voyager Folge 4.22: Unvergessen Curneth.

Tricia O'Neil als Korinas hatte bereits zwei Auftritte in TNG, einmal als Captain Rachel Garrett in der Folge 3.15: Die alte Enterprise und einmal als Kurak in 6.22: Verdächtigungen.

 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  19. 11. 1994

 Erstausstrahlung D:
  24. 02. 1996

 Regie:
  Cliff Bole

 Buch:
  Ronald D. Moore

 Gaststars:
  Jonathan Frakes
   [Lieutenant Thomas Riker]
  Marc Alaimo
   [Gul Dukat]
  Tricia O'Neil
   [Korinas]
  Shannon Cochran
   [Kalita]
  Michael Canavan
   [Tamal]
  Robert Kerbeck
   [Cardassianischer Soldat]



  Zuletzt geändert:
  2015-03-29, 00:02
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung