Deutscher StarTrek-Index  

Deep Space Nine Staffel 2 (Teil 1 und 2) auf DVD:
Inside Out - Von Innen nach Außen

Von Malte Kirchner

Staffel 2: Richtungssuchend, richtungsweisend

Verpackung der ersten Hälfte von Staffel 2
Die erste Hälfte von Staffel 2

Betrachtet man alleine die erste und die letzte Episode der zweiten Staffel, wird die Entwicklung von "Deep Space Nine" am besten deutlich. So einfach ist es aber gewiss nicht: Natürlich gilt es auch die 24 Episoden dazwischen zu betrachten, die in vielerlei Hinsicht den Weg dorthin ebneten bzw. durch Versuche erste Akzente setzten.

Die kontinuierlichste Entwicklung ist dabei sicherlich im Charakter von Commander Benjamin Sisko festzustellen. In der zweiten Staffel wurde er vom Diplomaten und Forscher zum Strategen und Feldherrn umgeschrieben. Anschaulich wird das vor allem am Zweiteiler "Der Maquis" im letzten Drittel der Staffel. Trotz aller gut gemeinten Versuche gelingt es Sisko nicht, seinen alten Freund Cal umzustimmen, sich nicht auf die Seite des Maquis zu schlagen. Am Ende der Staffel in "Der Plan des Dominion" ist es Sisko, der nahezu prophetisch ohne einen Anflug von Diplomatie verkündet: Der erste Kampf wird hier stattfinden.

Doch bevor man sich mit den Auswirkungen der zweiten Staffel auf den Rest der Serie beschäftigt, gilt es zunächst den Weg dorthin zu betrachten: Mit "Die Heimkehr", "Der Kreis" und "Die Belagerung" startete "Deep Space Nine" mit einem innenpolitischen Thema in die zweite Staffel. Der auf dem Planeten Bajor schwelende und spannend inszenierte Konflikt, durch die Föderation nach den Cardassianern eine erneute Besetzung zu fürchten, erlaubt zugleich erstmals tiefe Einblicke in die Welt der Cardassianer und ihrer Herrschaft auf "Deep Space Nine".

Fortgeführt wird dieser Bogen unter anderem mit den Folgen "Die Konspiration", in der es um Machtintrigen und zurückgelassene Kriegswaisen geht, "Das Implantat", in der es erstmals um den Geheimdienst des Obsidianischen Orden geht, und in "Das Tribunal", einer Folge, die die cardassianische Justiz aufzeigt.

Umgeben von zahlreichen Episoden, die lediglich für die Entwicklung einzelner Charaktere eine Bedeutung haben, wird im Laufe der Staffel vor allem eines deutlich: Die besten Episoden spielen außerhalb der Station, haben also nur mittelbar mit dem Außenposten zu tun.

Die offensichtliche Richtungssuche dieser Staffel fand damit schließlich in "Der Plan des Dominion" ein vorläufiges Ende. Mit der Einführung der "Defiant" in der dritten Staffel wurde die Serie ungebundener und der "Nachteil" der fehlenden Flexibilität gegenüber den anderen Raumschiff-Serien ausgeglichen. In gewisser Weise war es aber auch ein Scheitern, denn das große Ziel der Serie war es schließlich, mithilfe von drei Runabouts, Bajor und dem Wurmloch genug Stoff für eine spannende Serie zu liefern.

Man kann zu dem Rest der Serie stehen, wie man möchte: "Deep Space Nine" wirkte nach der zweiten Staffel zielsicherer, die Geschichten durch einen großen Bogen runder und die Quoten verstärkten den Eindruck, dass die Serie ein Profil gefunden hatte. Der Grundstein dafür wurde sicherlich vor allem mit der zweiten Staffel gelegt, die viel experimentierte und am Ende eine mögliche Richtung fand. Die Ausarbeitung blieb späteren Folgen und Staffeln vorbehalten.

Die DVD-Umsetzung

Die Zweitveröffentlichung der zweiten DS9-Staffel folgt dem bewährten Halbstaffel-Muster. Das Paket 2.1 enthält drei DVDs, das Paket 2.2 vier DVDs, wobei eine der Silberscheiben im 2.2-Paket vornehmlich Extras enthält. Verpackt sind die DVDs in dünnen DVD-Hüllen, die ihrerseits jeweils zu zweit in einem Pappschuber stecken und damit dem Beispiel anderer Serien (z. B. CSI Miami) folgen.

Das Bild in der zweiten Staffel ist angesichts des frühen Produktionsjahres (1993 bis 1994) noch etwas schlechter, als in späteren Staffeln. Der Dolby-Digital-5.1-Ton gibt dagegen keinerlei Anlass zu Beanstandungen.

Die Menüführung ist im DS9-Aussehen gehalten und begeistert durch schnelle Navigation. Auf aufwändigen Animations-Schnick-Schnack wurde verzichtet, was ein schnelles Starten der eigentlichen Folgen ermöglicht.

Vorteil der schmalen Pappschuber ist fraglos der geringere Platzbedarf im Regal. Auch wenn es Zweifler gibt: Das Layout der Schuber hat durchaus mehr Charme als die Plastikkisten der Erstveröffentlichung.

Die Extras

Das "Mehr" in Form von Bonus-Material findet sich alleine im zweiten Staffel-Paket (2.2). Die DVD enthält unter anderem den Interview-Ausschnitte-Mix "Neue Grenzen: Die Geschichte von Deep Space Nine", ein Feature über die Aliens von Maskenbildner Michael Westmore, das so genannte "Sketch Book" mit ersten Zeichnungen zur Staffel, eine Crew-Akte über Jadzia Dax, einen Einblick in die Modelldrehs für die Raumstation und die Schiffe und eine Rückschau auf den Charakter Quark.

Fazit

"Deep Space Nine" folgt in der zweiten Staffel dem Vorbild von "The Next Generation": Sie ist ein Wegbereiter. Gleichwohl sind die beiden Staffelpakete aber nicht nur aus historischen Gründen sehenswert. Das breite Spektrum an Geschichten vom nahen Bajor über Cardassia, den Maquis bis hin zum Gammaquadranten sucht im weiteren Verlauf der Serie seinesgleichen - unabhängig von der Frage, ob spätere Geschichten teilweise tiefgründiger und besser geschrieben waren.

Der mystische Zauber eines Föderationsaußenpostens am Rande der uns bekannten "Star Trek"-Galaxie ist in zahlreichen Folgen spürbar. Leider ist dieser Aspekt im weiteren Verlauf zugunsten der Dominion-Geschichte geopfert worden.

Wer das Komplett-Staffel-Paket aus der Erstveröffentlichung bereits sein Eigen nennt, wird mit der Neuveröffentlichung nichts Neues dazu gewinnen. Wer damals wegen des Preises gezögert hat, dürfte nun günstiger zum Zuge kommen. Ein echter Kauftipp.

Details

Erschienen: 16. 05. 2007

Technische Details:
DVD Format: DVD9
Regionalcode: 2
Bildformat: 1,33:1
Tonformat: Dolby Digital 5.1 engl., dt., Dolby Surround ital., sp., frz.
Untertitel: dt., engl., sp., frz., niederl., daen., schwed., norw., ital.

Staffel 2 Teil 1 Details
3 Medien
Laufzeit: ca. 528 Min.
Episoden 2.1 (Die Heimkehr) bis 2.12 (Metamorphosen)

Staffel 2 Teil 2 Details
4 Medien
Laufzeit: ca. 616 Min.
Episoden 2.13 (Das Harvester-Disaster) bis 2.26 (Der Plan des Dominion), sowie Extras

Extras:

  • Neue Grenzen: Die Geschichte von Deep Space Nine
  • Michael Westmores Aliens
  • Deep Space Nine Sketchbook
  • Crew Akte: Jadzia Dax
  • Neue Station, neue Schiffe
  • Quarks Geschichte

Vertrieb: Paramount Pictures
Preis: jeweils ca. 25,- Euro

www.startrek.de

Features
 
 
  Copyright © 1996-2018 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung