Deutscher StarTrek-Index  

Voyager auf DVD im Test:
Die erste Staffel - Eine Frau als Captain

Von Malte Kirchner

70000 Lichtjahre - so weit schleudert der Fürsorger in der Folge "Caretaker" das Raumschiff Voyager in den bis dato unerforschten Delta-Quadranten. Auf sechs DVDs können sich Fans und Interessierte der Serie die ersten 15 Folgen der Serie nun noch einmal zu Gemüte führen. Beherrschend sind dabei vor allem die Kazon, in deren Territorium Captain Kathryn Janeway und ihre aus Maquis-Sympathisanten und Sternenflotten-Offizieren gemischte Besatzung den 70 Jahre langen Heimweg antreten.

Zur Seite stehen ihnen dabei die Ocampa-Frau Kes sowie der quirlige Trümmer-Sammler Neelix, denen sie im Pilotfilm erstmals begegnen. Die Entscheidung, die 70 Jahre lange Reise anzutreten, ist letztlich zum Teil auch eine freiwillige: Janeway stellt das Wohl der Ocampa und des Delta-Quadranten über das Wohl ihrer Besatzung. Einen Serienstart in Star Trek-Tradition.

Die gesammelten, reichhaltigen Extras wurden auf einer der sechs Silberscheiben zusammengestellt. Auf der sechsten finden sich zwei Folgen aus der Original-Serie, die als nächstes auf DVD veröffentlicht wird. Diese beiden Extras sind bei der US-Veröffentlichung nicht zu finden.


Bewertung

Eine Frau als Captain - das war der markanteste Unterschied der neuen Star Trek-Serie im Vergleich mit ihren drei erfolgreichen Vorgängern TOS, TNG und DS9. Doch ein weiterer Punkt sollte die Serie im weiteren Verlauf auch prägen: Das Dauerthema Heimreise.

Keine andere Serie hat von Anfang an einen dermaßen deutlichen roten Faden erhalten. In der "Next Generation" war es seinerzeit Q, der am Ende der Serie zwar auch wieder auftauchte, der aber während der Serie nach Belieben ein- und ausgeblendet wurde. Gleiches gilt für die Propheten in Deep Space Nine - ebenfalls ein Rahmen, der mal mehr, mal weniger die Handlung bestimmte. Die Heimreise in Voyager ist dagegen ein Dauerthema. Keine Folge, in der sie nicht eine Rolle spielt. Und obwohl diese Neuerung eine für Star Trek aufregende, weil gänzliche neue Eigenschaft war, sollte sie so manche Probleme mit sich bringen. Am Ende sogar bis hin zu Existenzängsten - mehrfach wurde über eine Absetzung diskutiert. In der vierten Staffel folgte schließlich eine radikale Trendwende.

Dass es aber von Anfang an ein beschwerlicher Weg war, offenbaren die sehr guten Extras dieser DVD-Box. Es kommen vor allem die Macher der Serie - die Produzenten Rick Berman, Michael Piller und Jeri Taylor -  zur Sprache. Eine Frau als Captain und dann noch in einem unbekannten Raum. Tatsächlich tat sich Paramount anfangs sehr schwer damit, verrät das Trio in den Interviews, die von eingespielten Szenen untermalt werden.

Und als dann endlich der weibliche Captain genehmigt war, kam die erste Besetzung der Serie gleich während der Dreharbeiten zum Pilotfilm abhanden. Genevieve Bujold war erste Wahl für Kathryn Janeway. Zahlreiche Szenen geben den DVD-Besitzern einen Eindruck von ihr. Warum die Zusammenarbeit mit der Produktion scheiterte, lässt sich daran auch bemessen: Zu farblos wirkte die Darstellerin in ihrer Rolle. Und am Ende kam dann die zweite Wahl ins Rennen: Kate Mulgrew. Dass die zweite Wahl am Ende die bessere Wahl war - Mulgrew konnte es in sieben Jahren eindrucksvoll beweisen.

Die 15 Folgen sind wie gewohnt in mehreren Sprachen und mit verschiedenen Untertiteln ausgeliefert worden. Die Bildqualität kann sich sehen lassen - wer seinerzeit die Videocassetten erworben hat, wird den deutlichen Qualitätsunterschied schnell wahrnehmen. Wie schon bei den vorangegangenen Serien ist die DVD-Version ein wahrer Genuss. Und viel wurde investiert, um das Medium DVD ton- und bildtechnisch voll auszuschöpfen.

So manches ist den anderen Serien-Boxen nachempfunden worden. Die Menüs wirken deshalb für Besitzer von DS9- und TNG-Boxen vertraut. Als sehr gelungen dürfte die Platzierung der Extras auf einer eigenen DVD gelten. Andere DVD-Sets wie das von "Emergency Room" haben gezeigt, dass die Verteilung auf mehrere DVDs sich schnell zur Schnitzeljagd entwickeln kann.

Als besonderes Gimmick wurden zwei TOS-Folgen beigelegt. Freunde der Original-Serie dürften frohlocken. Nicht zuletzt, weil bald auch die Serie gänzlich auf DVD erscheinen soll. Für reine Voyager-Fans ist es eine eher vernachlässigenswerte Beigabe. Doch kommen sie auf den restlichen fünf DVDs schon vollkommen auf ihre Kosten.

Die kleine rote Plastikbox, die im Handel erhältlich ist, dürfte also viel Freude bereiten. Sie macht Geschmack auf die kommenden sechs Boxen, die bis 2005 veröffentlicht werden.

Technische Details

"Star Trek: Voyager" Season 1 (6 DVDs) 
DVD Format: 6 x DVD9 
Regionalcode: 2 
FSK: 12
Laufzeit: ca. 700 Minuten plus 90 min Bonusmaterial
Tonformat: dt., engl.: Dolby Digital 5.1
frz., ital., span.: Dolby Digital 2.0
Untertitel: dt., engl., daen., holländ., frz., ital., norw., 
span., schwed., engl. fuer Hörgeschaedigte.
Bildformat: 4:3 

Extras

- Auf ins Unbekannte: Season 1
- Voyager Zeitkapsel: Kathryn Janeway
- Der erste Captain: Genevieve Bujold
- Gedanken der Besetzung: Season 1
- Am Drehort mit den Kazon
- Roter Alarm: Visuelle Effekte in der ersten Staffel
- Voyager im Internet
- Echte Wissenschaft mit Andre Bormanis
- Verlorene Funksprüche aus dem Delta-Quadranten
- Star Trek: The Experience
- "Raumschiff Enterprise" Episode: Ganz neue Dimensionen
- "Raumschiff Enterprise" Episode: Griff in die Geschichte
- Star Trek Trailer TNG & DS9

Weitere Veröffentlichungen

Season 2: 05. Juli 2004
Season 3: 06. September 2004
Season 4: 01. November 2004
Season 5: 03. Januar 2005
Season 6: 07. März 2005
Season 7: 02. Mai 2005


Preis: ca. 100 Euro (UVP)

- http://www.startrek.de

 

Features
 
 
  Copyright © 1996-2018 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung