Deutscher StarTrek-Index  

Deep Space Nine auf DVD im Test:
Die siebte Staffel - Sisko hebt ab

Von Malte Kirchner

Die Propheten sprechen wieder zu Captain Benjamin Sisko. Hoffnungsfroh beginnt die siebte Staffel, die auf das einschneidende Finale der sechsten Staffel folgt, in der Jadzia Dax vom besessenen Gul Dukat getötet wird. Ihr folgt eine neue Dax: Ezri Dax.

Beherrscht wird die siebte Staffel jedoch vom Krieg gegen das Dominion. Das Gefecht, dem nunmehr auch die Romulaner beigetreten sind, geht in die Endrunde. Das zwei Folgen lange Finale, "What you leave behind", birgt schließlich so manche Überraschung in sich. Ein Happy-End mit einem großen "Aber".

Zu den kleinen Unterbrechungen im Kriegstreiben zählen die Folgen "Wettkampf in der Holosuite" - eine Baseball-Episode - und "Badda-bing Badda-bang", eine Holosuite-Episode im Stile der Holodeck-Episoden der "Next Generation".

Die wohl größte Überraschung dieser Staffel ist aber wohl der Nachfolger des großen Nagus. Soviel sei bereits verraten: Quark wird es nicht.


Bewertung

Vieles gibt es über die siebte Staffel von "Deep Space Nine" zu sagen. Eines hat jedoch einen faden Beigeschmack: Der ausufernde Hang zu Brutalität. Da setzt sich Bashir über jede Ethik hinweg, um Sloane seine Geheimnisse zu entlocken und da rottet das Dominion mal eben die halbe cardassianische Heimatwelt aus - nur zwei Beispiele, denen in dieser Staffel so viele folgen.

Produzent Ira Steven Behr sagt in einem der in den Extras vorliegenden Features sinngemäß, dass die Autoren am Ende "Deep Space Nine" demontieren wollten. Es sollte nach dem Finale nicht einfach mit dem Alltag weitergehen. In vielerlei Hinsicht ist ihnen nicht nur das gelungen, sondern auch eine Demontierung von zahlreichen Star Trek-Grundprinzipien.

Diplomatie zählt nichts mehr in einem Krieg, der mit massiver Waffengewalt zu Ende gebracht wird. Dass die Gründerin am Ende gestoppt wird, ist nur Odo zu verdanken. Doch auch das ist kein Sieg der Diplomatie, sondern alleine der Tatsache, dass  er sich selber hergibt, um für den Frieden zu sorgen. War Odo am Ende also der Schlüssel zur Befriedigung von Formwandlern und den "Solids"? So schön es wäre, sich zumindest das vorzustellen, so sehr entbehrt es dann doch jeglicher Logik.

Und als wäre das noch nicht schlimm genug, hebt Sisko am Ende ab. Genauer gesagt: Er findet seine Endbestimmung, als Prophet. Der religiöse Bogen zur ersten Staffel ist gespannt, der Vorhang fällt: Das war Deep Space Nine. Ende.

Die Autoren machen es sich ziemlich leicht. Aber genauso leicht wäre es, die gesamte Staffel über das Knie zu brechen. Sie hat ihre guten Momente. Charakterstudien an Garak und die Frage, wie Worf und Ezri miteinander umgehen sollen - immerhin waren sie mal Mann und Frau. Brisant wird es, als dann auch noch Bashir eine Beziehung mit Ezri aufbaut. Ein Juwel ist die Baseball-Episode, in der Sisko so richtig auflebt - auch wenn sich den Deutschen nur annähernd die Bedeutung dieses Sports für die Amerikaner erschließt.

Anrechnen muss der Zuschauer den Autoren auch die geschickte Verstrickung der Charaktere. Da ist es ausgerechnet Damar, der am Ende von Kira tatkräftig unterstützt wird. Leider hat er von seinem Sinneswandel am Ende nicht mehr sehr viel. 

War es in den beiden vorhergehenden Staffeln noch so, dass die guten Episoden in einem halbwegs vernünftigen Verhältnis zum fragwürdigen Krieg standen, so hat sich das in der siebten Staffel leider noch mehr zu Ungunsten der guten Episoden entwickelt. 

Dennoch: Wer die vorhergehenden sechs Staffeln gesehen hat, wer irgendwann begonnen hat, sich die Serie anzusehen, wird nicht darum herumkommen, sich auch das Ende - die letzte Staffel - anzusehen. Und wenn es bedeutet, in einen stellenweise sauren Apfel zu beißen. 

  
Deep Space Nine steht nunmehr vollständig in den Regalen - wir freuen uns auf Voyager!
   

Technische Details

"Star Trek: Deep Space Nine" Season 7 (7 DVDs)
DVD Format: 7 x DVD9
Regionalcode: 2
FSK: 12
Laufzeit: ca. 1144 min.
Tonformat: dt., engl.: Dolby Digital 5.1
     frz., ital., span.: Dolby Surround
Untertitel: dt., engl. u.a.
Bildformat: 4:3 Vollbild

Extras:
- Das Ende einer Aera
- Crew Dossier: Benjamin Sisko
- Crew Dossier: Jake Sisko
- Der letzte Abschied
- Fotogalerie
- Special Crew Dossier: Ezri Dax
- Morn spricht
- DS9 Skizzenbuch: John Eaves

Preis: 110 Euro (UVP)

 
- http://www.startrek.de

 

Features
 
 
  Copyright © 1996-2018 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung