Deutscher StarTrek-Index  

Deep Space Nine auf DVD im Test:
Die vierte Staffel - Der Weg des Kriegers

Von Malte Kirchner

Der unruhige Beginn ist bezeichnend für die vierte Staffel von Deep Space Nine. Die Klingonen haben ihre Premiere in der Serie - und dieser Auftritt kann sich sehen lassen. In dem Zweiteiler "Der Weg des Kriegers" beginnt ihr Krieg gegen die Cardassianer und der Konflikt mit der Föderation. Zugleich betritt ein neues in der Next Generation liebgewonnenes Besatzungsmitglied erstmals die Ops: Lieutenant Commander Worf.

Nach zwei Staffeln, die das Augenmerk auf den neuentdeckten Gammaquadranten richteten, spielen diese 26 Episoden nunmehr wieder verstärkt im Heimatquadranten der bekannten Völker. Vorbei sind die Zeiten der Einigkeit. Die Zersetzungsmaßnahmen des Dominions scheinen zunächst zu fruchten.

Doch nicht nur die Action gibt in der vierten Staffel den Ton an, auch der Humor gewinnt an Bedeutung: In "Kleine grüne Männchen" wird das Rätsel von Roswell auf Star Trek-typische Weise erklärt. Eine Kult-Episode, insbesondere für Ferengi-Freunde. Und in "Unser Mann Bashir" beginnt der Handlungsbogen der Holosuite-Geschichten, die in den nächsten Staffel fortgesetzt werden und nicht zuletzt Grundlage für Charaktere wie Vic Fontaine wurde.

Wie gehabt gehören sechs DVDs den Episoden, während auf der siebten die Extras zu finden sind (genaue Auflistung siehe unten). Besonders interessant ist dabei, dass die Darsteller und Macher der Serie zum Teil zu verschiedenen Zeitpunkten interviewt wurden, ihre Sicht also aus verschiedenen Perspektiven wiedergeben.

Weiter geht es am 28. Oktober mit der fünften und im Dezember mit den letzten beiden Staffeln.


Bewertung

"Wir wollten uns mit jedem Staffelfinale steigern - wie in einer Achterbahn", beschreibt Autor Robert Hewitt Wolfe in den Extras die Entwicklung von "Deep Space Nine". Doch nicht nur die letzten Episoden einer jeden Staffel steigerten sich bis zu vierten Staffel - auch der Auftakt stellte stets das bisher Dagewesene in den Schatten. "Der Weg des Kriegers" könnte dabei als Zenit der Entwicklung gelten. Gehört diese Doppelfolge doch unumstritten zu den beliebtesten unter den Fans und auch zu den bestgemachten mit einem gleichwertigen Mix aus Action und Charakterhandlung.

"Der Weg des Kriegers" - das bezieht sich nicht nur auf die erste Doppelfolge, sondern auf die ganze Staffel. Der Auftritt der Klingonen und damit auch die Einführung von Worf läutete einen weiteren Wandel in der Serie ein. Nachdem die "Next Generation" endete und die Voyager im Deltaquadranten verschollen war, sahen die Autoren den Weg für mehr Handlungen im Alphaquadranten geebnet. So beschreiben sie es auch in den Extras, die dieses Mal noch weit interessanter sind als jemals zuvor.

Darüber, wie sich die Dinge entwickelten und wie die Serie endete, scheiden sich indes die Geister - und auch die Auslegung der damaligen Einschaltquoten in den USA. Die einen schieben es auf generelle Science-Fiction-Müdigkeit, die anderen werfen den Autoren Ideenlosigkeit vor. Dazu gehört die vierte Staffel gewiss bei weitem noch nicht dazu.

Vielmehr probierten die Autoren verschiedene Wege und Handlungsbögen aus. Einige erfolgreiche, wie die Geschichten in der Holosuite, überlebten und gedeihten bis zum Ende der Serie - andere wurden später verworfen.

Auf DVD präsentiert sich die vierte Staffel in der gewohnten Qualität. Da Bild und Ton sich bereits während der Produktion gegenüber dem Serienbeginn 1993 weiter verbesserten, haben es die DVD-Produzenten bei Paramount nunmehr leichter, das Ergebnis auch auf DVD zu perfektionieren. Ein ungemeiner Wert kommt jedoch - wie schon angesprochen - den Extras zu, die die Änderungen in der Serie dokumentieren und erklären sowie den Hintergrund zu manchem Detail liefern.

Als nicht nachvollziehbar erwies sich indes die Kritik in einigen Internet-Foren, dass die Episode "Die Abtrünningen" geschnitten wurde. Angeblich sei die Szene entfernt worden, in der ein Jem'Hadar dem anderen das Genick bricht. Ob diese möglicherweise in der Perspektive geändert wurde, ließ sich mangels Vergleichsmaterial nicht feststellen. Sehr wohl ist die Handlung aber als solche vorhanden - so ist eine mögliche Kürzung oder Veränderung zumindest nicht sinnentstellend oder wahrnehmbar.

Für jeden "Deep Space Nine"-Fan ist spätestens diese Staffel ein Muss. Wer sie bereits auf VHS-Kassette hat, bekommt zumindest mit den Extras und der besseren Bildqualität ein deutliches Plus.
 

Technische Details

"Star Trek: Deep Space Nine" Season 4 (7 DVDs)
DVD Format: 7 x DVD9
Regionalcode: 2
FSK: 12
Laufzeit: ca. 1144 min.
Tonformat: dt., engl.: Dolby Digital 5.1
     frz., ital., span.: Dolby Surround
Untertitel: dt., engl. u.a.
Bildformat: 4:3 Vollbild

Extras:
- Karthografierung des neuen Territoriums: Deep Space Nine Staffel Vier
- Crew Dossier: Lt. Worf
- Michael Westmores Aliens: Staffel Vier
- Deep Space Nine Sketchbook: John Eaves
- Bob Blackman's Designs Of The Future
- Jim Martin: Skizzenbuch
- Deep Space Nine: Chroniken
- Fotogalerie

Preis: 110 Euro (UVP)

 
- http://www.startrek.de

 

Features
 
 
  Copyright © 1996-2018 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung